Ausstellung: Upcycling – Das zweite Leben der Dinge

Das zweite Leben der Dinge oder: Am Ende steht ein neuer Anfang
Ausstellung vom 14. November bis 16.Dezember 2016

“Die ganze Welt ist voll von Sachen und es ist wirklich nötig, dass jemand sie findet.”

Dieser Satz von Pippi Langstrumpf im gleichnamigen Buch von Astrid Lindgren ist das Leitmotiv für unsere Upcycling-Ausstellung. Da werden alte Nachttische in Kinderherde verwandelt, Schmuckstücke aus PET-Flaschen gefertigt, ausgediente Computerteile oder Metallabfälle verwandeln sich in zu Designobjekte, leere Getränkekartons zu Zettelboxen und ausrangierte T-Shirts zu modischen Loops, aus Europaletten entstehen Möbel.

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im Unterschied zu „Recycling“ zum Beispiel beim Papier, bei dem die Qualität des recycelten Produktes unter der des Ausgangsstoffes liegt, entstehen beim „Upcycling“ völlig neue, einzigartige Produkte, deren Qualität oft deutlich höher ist und die oft gar nichts mehr mit dem Ursprungsprodukt zu tun haben. Anstatt Dinge zu entsorgen, werden sie umfunktioniert und weiter verwendet.

Man könnte auch sagen, dass Upcycling der Gegenentwurf zur Wegwerfmentalität von heute ist.
Unsere Ausstellungsobjekte kommen sowohl von regionalen Kreativen als auch von internationalen Künstlern und Kooperativen der Einen Welt.

In begleitenden Workshops wollen wir zum Selbermachen anregen.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Montag, den 14.November um 19 Uhr statt.

Bild: Andrea Pitschmann, ALSO Schwäbisch Gmünd

Sie finden die Ausstellung im 4.OG
Das Torhaus ist Montags bis Freitags von 9 bis 18.30 Uhr geöffnet.
Am Samstag von 10 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Sie erreichen den BUND unter Telefon 07361 5559773 oder das Kontaktformular dieser Webseite

 

Update: Inzwischen haben Presse und Radios über die Ausstellung berichtet.
Einen Beitrag von Regio-TV Schwaben finden Sie → hier.
Einen Beitrag des SWR finden Sie  → hier.

Die Dokumentation der Ausstellung finden Sie → hier.