AUSgetragen

Jede/r Deutsche kauft im Schnitt 40-70 Kleidungsstücke pro Jahr. Damit sind wir gemeinsam mit den USA und der Schweiz Weltmeister. Über 90% der in Deutschland verkauften Kleidung wird im Ausland hergestellt. Die Produktion ist dort billiger, weil Hungerlöhne gezahlt werden. Nach einer mehr oder weniger langen Tragezeit gehen die Textilien in die Altkleidersammlung oder aber in die Wiederverwertung. 43% eignen sich für den Secondhand-Markt, 37% werden zu Putzlappen oder Reißwolle verarbeitet.

Großmutters Weißwäsche mit Spitzen – viel zu wertvoll, um in einem Schrank zu vergilben oder entsorgt zu werden!
Es lassen sich daraus spitzenmäßig aussehende Blusen nähen. Da weiße und spitzenbesetzte Blusen zu verschiedensten Styles passen, sind sie in der Mode zurzeit unentbehrlich.
In Figur umspielender Passform genäht, am Ausschnitt und an den Ärmeln mit transparenten Spitzeneinsätzen veredelt, entstehen individuelle, qualitativ hochwertige Modelle für jede Größe und jedes Alter. Perfekt zu Jeans und Röcken. Weißwäsche im Fashion-Trend.

Idee: Helga Klein, Heubach

Fotos: Hans-Peter Horn